Kurzurlaub zu Hause: Wellness-Tag einlegen und entspannen

Kurzurlaub zu Hause: Wellness-Tag einlegen und entspannen

Wer will nicht, was die Wellness-Industrie so verspricht. Wohlbefinden, geistig und körperlich, Gesundheit und Erholung inmitten Gleichgesinnter, das ist die Verheißung. Man bucht in einem Wellnesstempel ein oder zwei Tage, manchmal nur Stunden, und kommt wie neu geboren wieder nach Hause. Zusammen mit dem Partner ist das wie ein Kurzurlaub. Viele Hotels bieten Wellness an und verbessern so ihre Auslastung. Aber auch in Fitness-Studios gibt es Wohlfühloasen.

Die Seele baumeln lassen

Was sollte der Interessierte bei der Suche nach einem für ihn geeigneten Wellnesstempel beachten. Zunächst, viele Einrichtungen bieten Leistungen aus dem Wellnessbereich an, ohne direkt dafür geschaffen worden zu sein. Sie nutzen eine vorhandene Saune, einen angestellten Masseur oder einen Fitneßraum mit Trainingsgeräten und nennen das Angebot dann Wellnesswochenende. Da diese Angebote in jedem besseren Hotel vorhanden sind, entsteht hier für den Gast kein Mehrwert, wenn er dort bucht. Man kann das nutzen, wenn man sowieso in diesem Hotel oder dieser Gegend absteigen wollte und zusätzlich ein wenig saunieren, massieren oder trainieren möchte. Ein Wellnessangebot sieht jedoch anders aus. Bei den neueren Badetempeln wird man da schon eher fündig. Diese bieten neben dem oben genannten noch zusätzliche Behandlungen wie Ayurveda, heilende Steine, schröpfen oder kneippsche Anwendungen an. Der Gast läßt sich entsprechend seinen Wünschen und Eigenheiten von fachlich gut ausgebildetem Personal Hinweise geben, welche Anwendungen speziell für ihn und seine eventuellen Beschwerden geeignet sind. Sowohl im Bereich Pflege des Aussehens als auch der Gesundheit gibt es mannigfaltige Angebote. Art, Reihenfolge und Häufigkeit der Behandlungen werden individuell auf den Gast abgestimmt. Nur dann ist der gewünschte Erfolg, die Wellness, also die Erholung von Körper und Geist, denkbar. Soweit möglich, ist ein der Wellness verschriebenes Haus mit diverseren physikalischen Therapien und dem dafür spezialisierten Personal immer vorzuziehen, jedenfalls wenn man länger bleiben möchte. Unbenommen können auch hierbei durchaus Schnäppchenangebote, besonders außerhalb der Saison, interessant sein.

Wellness und Fitness

Foto: Kzenon (Polylooks)

Foto: Kzenon (Polylooks)

Der Gast wird bei den Wellness-Behandlungen nicht nur passiver Genießer sein können. Körperliche Aktivität wechselt mit meditativen Elementen ab, genießen und aktiv sein sind zentrale Elemente der Wellness. Yin und Yang in europäischer Version so zu sagen. Ein ausgiebiges Workout im Fitneß Bereich ist nicht jedermanns Sache. Hier sollte ein erfahrener Mitarbeiter Ratschläge geben, was für den betreffenden Gast empfehlenswert ist. Für die meisten Menschen ist ein Schwimmbad hingegen das Non plus Ultra. Sauen, schwimmen, relaxen und wieder von vorn, das ist Wellness pur. Zwischendurch Massage, ein alkoholfreies Bier (ist gut wegen der Hefe), Fruchtsaft oder ein Sonnenbad. So läßt man es sich gut gehen, tut dem Körper was Gutes und läßt den Tag vorbeifließen.

Einige Golf-Ressorts bieten auch Wellnesstage an. Golfanfänger können hierbei üben, ohne sich zu übernehmen, ohne Wettkampfstreß oder Zuschauer. Danach in die Sauna und zur Massage, ein wenig Laufen im Grünen und sich in der Natur erholen. Abends dann am Kamin einen Hennessy und mit anderen Gästen einen gepflegten Plausch führen, Karten- oder Schach spielen und den Tag mit einem guten Buch beenden. Ganz wie Lord. Das Personal wird den Gast sowohl gastronomisch als auch physiotherapeutisch verwöhnen.