Heizkosten sparen – Die 5 effektivsten Methoden kurz erklärt

Heizkosten sparen – Die 5 effektivsten Methoden kurz erklärt

Es ist immer so leicht gesagt. Der Winter ist vorbei und im März landet die fette Nachzahlung auf dem Tisch. Na dann: Zeit ein paar Heizkosten zu sparen. Aber da ist guter Rat oft teuer und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Heizkosten minimieren – aber wie?

Wer sich an einen Energieberater wendet, zahlt nicht nur die horrenden Stundenlöhne, sondern wird oft mit Lösungen konfrontiert, die mehr als nur einen gut gefüllten Geldbeutel benötigen und meistens auf langfristige Investitionen ausgelegt sind.

Für den normalen Mieter, der keine Garantie geben möchte oder kann, dass er die bezogene Wohnung für den Rest seiner Tage bewohnt, kommen 80% der maßgeschneiderten Einsparlösungen bei den Heizkosten nicht in Frage. Wer also Lösungen sucht, die nichts mit Außenwanddämmung, Dachtsuhldämmung, Blockheizkraftwerken, Solaranlagen für Heizenergien oder ähnlich Teurem zu tun haben, der muss sich meistens selber helfen.

Die Tipps im Überblick

Foto: Andre Bonn	 (Polylooks)

Foto: Andre Bonn (Polylooks)

Hier sind die 5 effektivsten Methoden zum effektiven und kostengünstigen Heizkosten sparen:

1.) Elektronische Heizkörperthermostate
Es gibt Heizkörperthermostate, die einfach den individuellen Heizzeiten angepasst werden können. Jeder Tag, jede Woche und jeder Monat kann so am Computer mit Heizzeiten und Temperaturen geplant werden. Im Ergebnis heizen die Heizkörper effizient nur dann wenn sie auch benötigt werden. Ein Muss für jeden Heizkostensparer.

2.) Funk-Heizkörperthermostate
Die Weiterentwicklung der oben beschriebenen Thermostate ist ein echtes Highlight im Bereich Heizkosten sparen. Funk Heizkörperthermostate (mehr zum Thema auf de.wikipedia.org/wiki/Thermostatventil) arbeiten mit Fenstersensoren und zentral gesteuerten, programmierbaren Einheiten, die das effiziente Heizen von einem Punkt aus steuern.

3.) Lernende, intelligente Thermostate und Heizungssysteme
Für jede Zentralheizung gibt es innovative, lernende Thermostate, die den Verbrauch abhängig von der Anwesenheit des Verbrauchers, den Wetterbedingungen und Wohnungsbeschaffenheiten machen. Installieren, zurücklehnen und Heizkosten sparen. Diese Systeme sind die Creme-de-la-Creme der Heizkostensparlösungen.

4.) Dichtungen für Türen und Fenster
Zugluft ist der Feind jeder Heizkostenabrechnung. Kleine Spalte zwischen Fenster und Rahmen oder zwischen Tür und Boden sorgen für einen hohen zusätzlichen Verbrauch beim Heizen. Durch günstige kleine Dichtungen und Türbodendichtungen kann dem ein Riegel vorgeschoben werden. Preisniveau: ab 1 Euro. Aufwand: 5 Minuten.

5.) Heizkörper-Pimping
Alte Heizkörper sind oft ineffizient. Anstatt für viele hundert Euros ein neues System zu kaufen, kann einfach der alte Heizkörper durch wenige Handgriffe und ein paar kleinen Zubehörteilen auf den neusten Stand der Technik gebracht werden. Heizkörper Isolierfolien, automatische Heizkörperentlüfter und Co. sorgen dafür, dass die Heizenergie auch bei alten Heizkörpern effizient genutzt wird. Schon ab 5 Euro geht es hier los mit dem Heizkosten sparen.

Mehr zum Thema auf www.gruenspar.de/heizkosten-sparen.html