Pelletheizung – modern und schön

Pelletheizung – modern und schön

Bei einer Pelletheizung werden Pellets verbrannt, das sind kleine Brennstücke, die aus Holzmehl und Spänen gepresst sind. Man unterscheidet Pelleteinzelöfen und eine ganze Heizungsanlage, die vergleichbar mit einer Zentralheizung ist. Durch CO2 neutrale Verbrennung ist eine Pelletheizung mit staatlichen Förderungen belegt. Um diese Förderungen zu erlangen, sollte man sich den richtigen Heizungsbauer zu Hilfe holen, der die Anlage, auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten, perfekt planen kann und sich mit der Antragstellung bezüglich der Bezuschussungen gut auskennt.

Pelletheizung-Ratgeber

Pelletheizungen verfügen über ein Pelletlager, das automatisch die Pellets zuführt, je nach Bedarf. Sogar Pelleteinzelöfen können wenige Tage der Abwesenheit vertragen, ohne auszugehen, weil die meisten Pelletlager im Ofen groß genug sind. Die Asche muss allerdings von Hand entfernt werden, wie auch die neuen Pellets von Hand wieder in das interne Lager gefüllt werden müssen.

Foto: Benjamin PETIT	 (Fotolia.com)

Foto: Benjamin PETIT (Fotolia.com)

Pelletöfen können auch Wasser führend gebaut werden und somit, mit dem erhitzten Brauchwasser eine Heizungsanlage, wie z. B. eine Fußbodenheizung in ihrer Tätigkeit zu unterstützen. Wird ein Haus den Sommer über mit einer Solaranlage beheizt und das Brauchwasser erhitzt, so kommt es, aufgrund der kalten Witterung und der kürzeren Tage, im Winter zwangsläufig zu Defiziten. Diese Defizite lassen sich mit einer Wasser führenden Pelletheizung ausgleichen, bringen viel Gemütlichkeit und eine gute Atmosphäre ins Haus und sind zusätzlich noch staatlich förderbar. Pelletöfen können genau die gleichen Ansprüche befriedigen, wie Öfen, die mit Holzscheiten betrieben werden. Lediglich die Lagerung der Pellets ist in den meisten Fällen einfacher, die Lagerung von Holzscheiten. Aufgrund der raumfordernden Holzscheite ist die benötigte Lagerungsfläche wesentlich, als die Lagerungsfläche von Pellets mit gleichem Heizwert.

Ein Heizungsbauer kann entscheiden und beraten, wann die Pelletheizungen sinnvoller und besser sind, als eine Anlage mit Holzscheitöfen, obwohl nichts dagegen spricht, beide Arten der Holzverbrennung in einer Anlage miteinander zu verbinden. Das Gemütliche bei beiden Varianten ist die Möglichkeit, auf Wunsch das offene Feuer, z. B. im Wohnzimmer, sehen zu können. Das Heizen mithilfe einer Pelletheizung bringt ein gesundes Raumklima ins Haus, weil keine trockene Heizungsluft entsteht, wie bei herkömmlichen Heizsystemen, sondern eine angenehme, natürliche Wärme. Ein Heizungsbauer kann entscheiden und beraten, wann die Pelletheizungen sinnvoller und besser sind, als eine Anlage mit Holzscheitöfen, obwohl nichts dagegen spricht, beide Arten der Holzverbrennung in einer Anlage miteinander zu verbinden. Das Gemütliche bei beiden Varianten ist die Möglichkeit, auf Wunsch das offene Feuer, z. B. im Wohnzimmer, sehen zu können. Das Heizen mithilfe einer Pelletheizung bringt ein gesundes Raumklima ins Haus, weil keine trockene Heizungsluft entsteht, wie bei herkömmlichen Heizsystemen, sondern eine angenehme, natürliche Wärme. Nutzt man eine Pelletheizung in Verbindung mit einem Wasser führenden System, dann wird auch noch die Abluft energetisch genutzt. Mehr zum Thema: Pelletheizung Ratgeber.

Video “Animation – Heizen mit Holzpellets”