Sauna und Dampfbad – den Kreislauf stimulieren

Sauna und Dampfbad – den Kreislauf stimulieren

Sauna und Dampfbad sind die besten Möglichkeiten einer Erholung. Beide Begriffe stammen aus dem Bereich der Gesundheit und des Wellness. Das Ziel von Sauna und Dampfbad ist in erster Linie, dem Menschen eine Möglichkeit zur Entspannung zu geben und sein Wohlbefinden zu steigern.

Wärme auftanken und Abwehrkräfte stärken

Dort kann der erschöpfte Mensch seine Kräfte regenerieren. Außerdem dienen Sauna und Dampfbad der Reinigung der Hautporen zum Vorbeugen von Krankheiten. Sie befinden sich in Wellness-Centren, Kurbädern und anderen Gesundheits- und Erholungseinrichtungen. Wer regelmäßig zur Sauna geht, der bleibt lange fit und tut auch etwas Gutes für seinen Körper.

Sauna und Dampfbad haben fast die gleiche Funktionsweise und Wirkung, nur mit dem Unterschied, dass eine Sauna trockene Hitze und ein Dampfbad feuchte Hitze erzeugt. Die Sauna sorgt für Entspannung und Überwärmung des menschlichen Körpers sowie für die Ausschwemmung von Giftstoffen. Das Dampfbad ist angenehm für Schleimhäute, Atemwege und Haut des Menschen. Beispielsweise befreit ein Dampfbad oder ein Saunabesuch verstopfte Poren vom Schmutz und die Nase vom Schnupfen. In einer Sauna kann die Temperatur bis zu 95 Grad betragen, in einem Dampfbad 50 Grad. Bei einem Saunabesuch steigt die Temperatur der Haut um bis zu zehn Grad, die Körpertemperatur um maximal zwei Grad. Ein Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung wirkt sich gut auf den Kreislauf und Stoffwechsel aus, daher ist es wichtig, nach einem Sauna oder Dampfbad den Körper mit einer kalten Dusche auszukühlen.

Durch das Schwitzen wird das Blut im Körper eingedickt. Sämtliche Schadstoffe, die sich im Körper des Menschen festgesetzt haben, gelangen zum Blut und werden durch die Schweißdrüsen und Nieren nach außen befördert. Sauna und Dampfbad dienen der Stärkung des Immunsystems des Menschen. Auch wird bei einem regelmäßigen Sauna oder Dampfbadbesuch die Infektionsanfälligkeit des Menschen gegen Krankheiten gesenkt. Menschen, die zu einer Sauna oder zum Dampfbad gehen trainieren Herz und Kreislauf und entspannen ihre Muskulatur. Der Saunabesuch regt den Stoffwechsel an und verbessert die Durchblutung der Atemwegschleimhäute.

Entspannen nach dem Saunagang

Foto: Simone Voigt	 (Polylooks)

Foto: Simone Voigt (Polylooks)

Nach einem Sauna oder Dampfbadbesuch sollte der Mensch sich unbedingt abkühlen. Auch vor einem Saunabesuch sollte man immer duschen, nicht nur aus hygienischen Gründen, aber auch, um den Körper auf die Hitze vorzubereiten. Wer zum ersten Mal zur Sauna geht, sollte auf der untersten Bank beginnen, auf der die Hitze nicht so hoch ist wie auf den oberen Bänken. Gewöhnt sich der Körper an die Hitze, kann der Mensch zur höheren Bank wechseln. Nach einem Saunabesuch sollte man mindestens 20 Minuten lang ruhen. Sauna und Dampfbad steigern die Leistungsfähigkeit des menschlichen Körpers und erweitern die Bronchien.

Menschen gehen zur Sauna, um die Elastizität der Blutgefäße zu trainieren und ihre Gesundheit zu fördern.

Es ist empfehlenswert, ein bis zwei Mal die Woche ein Dampfbad oder eine Sauna aufzusuchen, um sich zu entspannen. Besonders für Menschen, die großem Stress im Alltag ausgesetzt sind, ist dieses Wellness-Aktivität eine hervorragende Möglichkeit, Kraft zu tanken und sich zu erholen.